Unsere Dienstleistungen

Was tun im Todesfall?

slide2

© shutterstock.com by djgis

Wenn ein Angehöriger zuhause verstorben ist, muss ein Haus- oder Notarzt benachrichtigt werden, um den Tod festzustellen. Eine Todesbescheinigung kann somit ausgestellt werden. Hierzu muss der Personalausweis oder Reisepass bereitgehalten werden. Im Anschluss sollten Sie Ruppel Bestattungen informieren, damit eine Abholung des Verstorbenen und der dazugehörige Zeitpunkt mit Ihnen abgestimmt werden kann. Unsere Mitarbeiter informieren Sie über weitere Formalitäten und besprechen mit Ihnen die nächsten Schritte der Bestattung. Sollte Ihr Angehöriger eines natürlichen Todes verstorben sein, können Sie bis zu 36 Stunden zuhause Abschied nehmen. Tritt der Tod im Krankenhaus ein, so verständigen Sie umgehend das Personal.

Wir begleiten Sie individuell

» Abholung des Verstorbenen
» Trauergespräche auch bei Ihnen zu Hause und an allen Tagen der Woche
» Aufbewahrung und Überführung des Verstorbenen
» Beratung zur Auswahl eines Sarges oder einer Urne
» Abstimmung des Beisetzungstermins mit den Kommunen und Pfarrämtern
» Vermittlung von freien Trauerrrednern für Konfessionslose
» Beratung bei der Gestaltung der Traueranzeige und Danksagung
» Erstellung von Trauerdrucksachen
» Gestaltung und Organisation der Bestattung nach den Wünschen der Angehörigen
» Erledigung aller anfallenden Formalitäten
» Erdbestattung
» Feuerbestattung
» Seebestattung

Bestattungsorte nach Wunsch

Wir kümmern uns unter anderen gerne auch um die Organisation einer Seebestattung, sowie einer Bestattung im Ruheforst Flörsbachtal oder im Friedwald Gelnhausen.

Die Vorsorge – ein wichtiges Thema

Vorsorge für die eigene Bestattung zu treffen, ist eine wichtige Angelegenheit, um den letzten Weg selbstbestimmt zu gestalten und den Angehörigen schwierige Entscheidungen und Belastungen zu ersparen.

In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie unverbindlich und kostenlos.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf